Projekte für Geflüchtete

Geflüchtete sollen am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Deutsch ist für manche wie für uns Chinesisch. Sie haben in ihrer Muttersprache ein anderes Alphabet gelernt und verstehen bei uns weder die geschriebene noch die gesprochene Sprache. Somit passiert Integration vor allem über die Sprache und Kommunikation.


Sprachtreff

Jeden Donnerstag von 09:30 - 11:00 Uhr in der Bibliothek.

 

Der Sprachtreff ist ein Angebot der Integrationsgruppe Hedingen und richtet sich an alle Geflüchteten mit Wohnsitz in Hedingen. Der Treff ist eine Ergänzung zum offiziellen Sprachkurs und bietet Unterstützung beim Lernen wie auch Konservation an.

 

Während den Schulferien pausiert der Sprachtreff.

 

Ansprechperson, Stephan Mezger

stephan.mezger@bluewin.ch

044 761 12 19

 



Hausaufgabenstunde

Jeden Montag & Dienstag von 16:30 - 18:00 in der Bibliothek.

 

Die Hausaufgabenstunde wird vor allem von jugendlichen Flüchtlingen, welche die Oberstufe besuchen, genutzt. Sie werden bei ihren Hausaufgaben unterstützt. Während den Schulferien findet keine Hausaufgabenstunde statt.

 

Ansprechperson, Rebekka Haller

rebekka.haller@outlook.com



Bibliomedia

 

Die Bibliothek Hedingen ist Teil des Projekts Bibliomedia, bei welchem einerseits der Literaturaustausch in den Schweizer Landessprachen und andererseits eine Vermittlung von Literatur in den wichtigsten in der Schweiz vertretenen Migrantensprachen gefördert werden. Mehr darüber unter www.bibliomedia.ch.

 

Ansprechperson, Bibliothek Hedingen, Dorli Streit

044 761 61 33



Ämtler-Tandem

Das ÄMTLER TANDEM ist ein Angebot der reformierten Kirchgemeinden des Bezirks Affoltern. Es ist überkonfessionell angelegt, erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst und ist konzipiert für Menschen mit Migrationshintergrund.



Mentoringprojekt PLUS1

Ein Pilotprojekt für unbegleitete Minderjährige im Säuliamt.

 

Mentoringprojekt zwischen SäuliämtlerInnen und unbegleiteten Minderjährigen. Die Bildung der Tandem und die Begleitung werden von den Projekt-Initiantinnen unterstützt. 

 

Ansprechperson, Rebekka Haller

rebekka.haller@outlook.com



Gartenprojekt

Im Frühling 2017 wurde der Integrationsgruppe einen Privatgarten zur Verfügung gestellt, um ein Gartenprojekt zu realisieren. Drei Hedinger Flüchtlingsfamilien hegten schon länger den Wunsch nach einem Garten, indem sie ihr eigenes Gemüse anbauen können.

 

Seither wird der Garten mit viel Liebe und Geduld bepflanzt. Ganz nach dem Sprichwort "wer einen Garten anlegt, glaubt an die Zukunft". Der Garten bietet eine willkommene Abwechslung und einen erfreulichen Perspektivenwechsel.

 

Dieses Projekt ist nur möglich, da wir einen Privatgarten zur Verfügung gestellt bekommen haben. Vielen herzlichen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen.

 

Ansprechperson, Kathrin Schmidt

kathrin.schmidt@stud.hslu.ch



Beschäftigungseinsätze Asylbereich

Durch die offenen Hausabwarte Beni Bonomo im Schulhaus Güpf und Josip Vidak im Schulhaus Schachen konnten erste Beschäftigungseinsätze im Asylbereich umgesetzt werden. Vielen herzlichen Dank!

 

Ansprechperson, Rebekka Haller

rebekka.haller@outlook.com



Startrampe

Nur wer seine Ideen oder Initiativen prägnant und überzeugend der Öffentlichkeit zu vermitteln vermag, erhält die notwendigen Fördergelder für sein Vorhaben. Das gilt auch für Studierende. "Ein Projekt auf den Punkt zu bringen, ist für viele Studierende nicht einfach", sagt Larissa M. Sundermann, Projektleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialmanagement. Hier setzt das Projekt «Startrampe Social Entrepreneurship» an, das die ZHAW Anfang 2018 lanciert hat.