Vereinsgründung


Mittwoch, 10. juli 2019


Zukunftsperspektiven entwickeln sowie sprachliche und kulturelle Herausforderungen bewältigen

 

Die Integrationsgruppe unterstützt Menschen mit Wohnsitz in Hedingen beim Integrationsprozess im Hinblick auf ein autonomes Leben in unserem Land. Die geflüchteten Menschen sollen am sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Leben teilhaben können. Die Integrationsgruppe hilft ihnen Zukunftsperspektiven zu entwickeln, sprachliche und kulturelle Herausforderungen zu bewältigen und in der Arbeitswelt einen Platz zu finden.

 

Die Integrationsgruppe hat sich toll entwickelt. Seit fast genau drei Jahren sind Ideen entstanden und mit viel Elan und Erfolg umgesetzt worden! Im Rahmen des Tandemprojekts haben viele eine persönliche Begleitperson erhalten. Der Kulturtreff schafft unterschiedliche Möglichkeiten zu Kontakten untereinander und zur Hedinger Dorfbevölkerung. Der Sprachtreff für Asylsuchende und andere Migrant/innen fördert die Gemeinschaft untereinander, vermittelt Sprachkenntnisse und macht mit den Besonderheiten unseres Dorfes vertraut. Das Gartenprojekt ermöglicht das praktische Arbeiten und den Anbau von eigenem Gemüse. In der Nachhilfe wird Woche für Woche sowohl bezüglich Sprache wie auch Mathematik an individuellen Kompetenzen gearbeitet… Nicht zu vergessen, dass viele Mitglieder der Integrationsgruppe in jüngster Zeit intensiv mitgeholfen haben Arbeitsmöglichkeiten zu finden und die Geflüchteten darin zu bestärken, diese so gut wie möglich zu nutzen!

 

In diesen drei Jahren ist auch Geld geflossen, wir haben Unterstützungsbeiträge und etliche - z.T. sehr grosse - Spenden erhalten. Die Gemeinde stellt uns eine Wohnung und eine Privatperson einen Pflanzplätz zur Verfügung. In der Bibliothek, in der Schule und im Chilehuus dürfen wir Räumlichkeiten benutzen. Wir pflegen formelle und informelle Kontakte zu unterschiedlichen Körperschaften, müssen Vereinbarungen treffen und gelegentlich einen Vertrag unterschreiben. Alles wurde bis anhin ohne juristische Basis verantwortet, so dass die Haftbarkeit vollumfänglich bei einzelnen Privatpersonen lag. Dies hat bisher recht gut funktioniert - auf längere Sicht ist dies aber nicht möglich und nicht sinnvoll. Zum Beispiel war es bis dato unmöglich ein Bankkonto für die Integrationsgruppe zu eröffnen oder Verträge abzuschliessen.

 

Am 10. Juli wurde in der Bibliothek Hedingen die Vereinsgründung gefeiert. Die Integrationsgruppe Hedingen ist neu als Verein Integration Hedingen organisiert. Zur Vereinsgründung wurden neben Statuten und Förmlichkeiten auch über eine Auswahl von Logos abgestimmt, welche von grafikvonfrauschubert extra für den Verein Integration Hedingen gesponsert und designt wurde. In einer Semesterarbeit ist der Kurz-Dokumentarfilm «Leben im Status F», bei welchem einige Geflüchtete von Hedingen über ihr Leben in der Schweiz erzählten, entstanden und an diesem Anlass den Freiwilligen dann auch erstmals gezeigt worden. Die Arbeit, das Netzwerk der Freiwilligen wie auch das Vertrauen unter den Vereinsmitgliedern und den Geflüchteten ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und wir freuen uns die Arbeit weiterhin so engagiert unter einer offiziellen Organisationsstruktur weiterführen zu können.

 

Wir hoffen, dass wir auch in Zukunft noch weitere Einzelmitglieder und juristische Personen für eine gemeinsame Integrationsarbeit gewinnen können. Denn Integration ist kein einseitiger Prozess, es braucht die Offenheit der einheimischen Bevölkerung genauso wie der Wille und ein starkes Durchhaltevermögen der Geflüchteten, damit der Prozess der Integration gelingen kann.

Anstossen auf den Verein Integration Hedingen und die Logowahl. Von links: Ursula Christen (Aktuarin), Dorli Streit (Schatzmeisterin), Stephan Mezger (Revisor), Rebekka Haller (Präsidentin).